UPDATE: Meinolf Schulte verstorben

Hiermit erfüllen wir die traurige Pflicht mitzuteilen, dass unser Schützenbruder

Meinolf Schulte (Brenschede)

am 08.06.2021 verstorben ist.

Die Schützenbruderschaft gedenkt Meinolf Schulte in ehrfürchtigem Gebet. Wir werden ihm ein ehrendes Andenken bewahren.

Auf Wunsch des verstorbenen findet die Beisetzung im engsten Familienkreis, im Ruheforst in Hilchenbach, statt.

Josef Rauterkus verstorben

Hiermit erfüllen wir die traurige Pflicht mitzuteilen, dass unser Schützenbruder Josef Rauterkus am 26.04.2021 verstorben ist.

#DEINEIDEE | Eure Ideen zum Schützenfest-Wochenende 2021

Auch in 2021 werden wir unser Schützenfest nicht wie gewohnt feiern können. Aus diesem Grund wird zur Zeit ein Alternativkonzept von Vorstand und Offizierscorps erarbeitet.

Dietmar Bienert verstorben

Hiermit erfüllen wir die traurige Pflicht mitzuteilen, dass unser Schützenbruder

Dietmar Bienert

am 13.12.2020 verstorben ist.

Die Schützenbruderschaft gedenkt Dietmar Bienert in ehrfürchtigem Gebet. Wir werden ihm ein ehrendes Andenken bewahren.

Informationen zur Beisetzung folgen!

Eine schöne Adventszeit wünscht die SB1844

Advent im Corona Jahr 2020 wird anders als wir es kennen – Kein Weihnachtsmarktbesuch, kein Glühweintrinken mit Freunden in klirrender Kälte und stimmungsvoller Atmosphäre. Eine ruhige Adventszeit!
Nutzen wir diese besondere Zeit um weiter Kraft zu tanken für die Zeit in der hoffentlich alles wieder seinen „normalen“ Gang gehen kann.

Die Schützenbruderschaft „St. Burchard 1844 e.V.“ wünscht allen Mitgliedern, deren Familien, allen Freunden, Gönnern und Sponsoren eine ruhige und besinnliche Adventszeit

Tradition im Wandel – Wissenschaftler*innen der Universität Paderborn untersuchen Folgen der Corona-Pandemie für das Schützenwesen in Westfalen

Umfrage zeigt: Kulturelle Praxis ist stark getroffen

Keine Umzüge, keine Ehrungen, keine Versammlungen: Wegen der Corona-Krise mussten in diesem Jahr die Schützenfeste und nahezu alle kulturellen Angebote der Vereine abgesagt, gemäß den Hygienevorschriften neu konzipiert oder in digitale Formate umgewandelt werden. Um herauszufinden, wie sehr sich die kulturelle Praxis der Schützenvereine deshalb verändert hat, haben Wissenschaftler*innen des Kompetenzzentrums für Kulturerbe der Universität Paderborn in Kooperation mit der Warsteiner Brauerei eine Online-Umfrage zu den Folgen der Corona-Pandemie durchgeführt. Aus den ersten Ergebnissen zieht Jonas Leineweber, Projektmitarbeiter an der Universität Paderborn, ein Zwischenfazit: „Die kulturelle Praxis der Schützenvereine ist durch die Pandemie in ihrem Lebensnerv und Wesenskern getroffen, da gerade das Zusammenspiel von Gemeinschaft und Geselligkeit in der Krise nur schwer realisierbar und digital simulierbar ist.“ Gleichzeitig könne sich die Pandemie in einigen Bereichen des Schützenwesens aber auch als Quelle der Inspiration und Transformation erweisen.

Insgesamt 2.274 Personen haben vom 1. September bis 2. November an der Befragung teilgenommen. 90 Prozent von ihnen sind Mitglieder in einem Schützenverein oder haben etwa als Festbesucher*in einen Bezug zum Schützenwesen. Die Leiterin des Projekts und des Kompetenzzentrums, Prof. Dr. Eva-Maria Seng, kennt die aktuellen Risiken für das Schützenwesen genau: „Die Corona-Pandemie traf insbesondere den Bereich des Immateriellen Kulturerbes, also Bräuche und Rituale, aber auch den ganzen Bereich der Aufführungspraxis. Ausdrucksformen wie das Schützenwesen spüren die vielfältigen Auswirkungen nun massiv. Die große Teilnahmebereitschaft an der Umfrage und deren große Resonanz in der Bevölkerung zeigt, wie stark das Bedürfnis nach Forschung und Auseinandersetzung mit dem Immateriellen Kulturerbe auch während der Krise ist.“

Weiterlesen

Keine Nikolausfeier 2020 – Jetzt die schönsten Videos aus dem Jahr 2019 als virtuelle Nikolausfeier

EILMELDUNG: Absage der Jahreshauptversammlung 2020

Aufgrund der neuen Coronaschutzverordnungen hat sich die Schützenbruderschaft Oedingen dazu entschlossen, die für Samstag, 31.10.2020 angesetzte Jahreshauptversammlung abzusagen.

„In der momentanen Situation geht es jetzt schlicht und einfach um den Schutz der Dorfbewohner und unserer Schützen“ so der geschäftsführende Vorstand.

Die Jahreshauptversammlung soll vorerst auf das Frühjahr 2021 verschoben werden.

Franz Willecke verstorben | Infos zur Beisetzung

Hiermit erfüllen wir die traurige Pflicht mitzuteilen, dass unser Schützenbruder

Franz Willecke

verstorben ist.

Die Schützenbruderschaft gedenkt Franz Willecke in ehrfürchtigem Gebet. Wir werden ihm ein ehrendes Andenken bewahren.

Die Trauerfeier findet am Freitag, 25.09.2020 um 15:00 Uhr in der Pfarrkirche Oedingen statt. Im Anschluss erfolgt die Beisetzung von der Friedhofskapelle aus.

Wir bitten alle Schützenbrüder Franz Willecke mit Schützenhut das letzte Geleit zu geben!

Neue Online-Serie der Bruderschaft „Von der Geschichte bis zur Gegenwart“ | Schützenbruderschaft Oedingen veröffentlicht noch nicht gesehene historische Bilder

Der Ortsheimatpfleger Oliver Breiting hat, dank der zahlreichen Oedinger und Oedingerinnen, ein umfangreiches Bildarchiv zur Schützenbruderschaft Oedingen erstellt. Hierfür bedankt sich die Bruderschaft zunächst bei allen, die daran mitgewirkt haben. Ohne Ihre Unterstützung wäre eine Bildokumentation der Oedinger Schützengeschichte undenkbar!

Im Rahmen einer neuen Online-Serie „Von der Geschichte bis zur Gegenwart“ veröffentlichen wir in unregelmäßigen Abständen historische Bilder der Bruderschaft.

In der ersten Online-Serie starten wir mit ersten Bildern der Einweihung des neuen Ehrenmals auf dem Friedhof, dem Geschehen an der Vogelstange, und den Festzügen.

Zur Online_Serie „Von der Geschichte bis zur Gegenwart →