Weihnachtsgruß der Schützenbruderschaft Oedingen

„Ein frei denkender Mensch bleibt nicht da stehen, wo der Zufall ihn hinstößt.“
(Heinrich von Kleist)

Liebe Schützenbüder, liebe Familien, liebe Freunde und Gönner,

der Zufall war der Menschheit in diesem Jahr nicht gerade wohlgesonnen: Seit dem Frühjahr hält uns die Corona-Krise in Atem.
Für alle bringt dieses Jahr große Einschränkungen und existenzielle Gefahren mit sich:
Wir sind gesundheitlich gefährdet, haben privat oder geschäftlich teilweise schwere, wirtschaftliche Einbußen und verzichten massiv auf alle sozialen Kontakte, werden also komplett aus unserer Normalität gerissen.

Wie kann man in solchen Zeiten fröhlich und unbeschwert Weihnachten feiern?
Mit dem oben angeführten Zitat Heinrich von Kleists möchten wir euch ermuntern, genau das zu tun!

Corona hat in unserer Gesellschaft enorme kreative Kräfte, ein unglaubliches menschliches Potenzial und Miteinander freigesetzt, trotz aller Kontaktbeschränkungen, trotz Existenzsorgen, trotz Ansteckungsangst und Lockdowns sind wir alle nicht einfach schreckensstarr und untätig geblieben.

Im Gegenteil: Nie war die Spenden- und Hilfsbereitschaft ausgeprägter, nie der Zusammenhalt in Familien, unter Freunden, Nachbarn und Schützenbrüdern größer.
Zudem hat die Krise uns Menschen auch gezeigt, wie wichtig zwischenmenschliche Beziehungen jeder Art sind, aber auch wie vergleichsweise gut wir es in modernen Zeiten haben.
Wir können uns digital perfekt vernetzen – selbst, wenn wir physisch meilenweit voneinander entfernt sind.

Für die vertrauensvolle Zusammenarbeit, eure Treue, euren Zusammmenhalt in diesem, nicht ganz einfachen Jahr danken wir euch von Herzen.
Mögt Ihr während der Festtage den Fokus ganz bewusst auf die Dinge richten, die das Leben schön, reich und lebenswert machen, und startet dann mit Zuversicht und Optimismus ins neue Jahr!

Wir wünschen euch und euren Familien frohe Festtage und im neuen Jahr alles Gute – vor allem Gesundheit!

Mit Schützengruß
Tim Bergsieker (1. Vorsitzender)

Kreisschützenbund Olpe | Grüße zum Weihnachtsfest

Liebe Schützenschwestern, Liebe Schützenbrüder,
verehrte Freunde des Schützenwesens,


“Wenn das alte Jahr reich an Erfolg war, so freue dich auf das neue. War es aber schlecht,
dann erst recht” (Karl-Heinz Söhler).
Das Jahr 2020 mit dem Wort des Jahres „Coronapandemie“. Ein Jahr, in dem ein Virus die
Welt, Europa, Deutschland und auch den Kreis Olpe beherrscht. Ein Jahr, in dem viele Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer um ihre berufliche Zukunft bangen. Ein Jahr, in dem
viele Unternehmerinnen und Unternehmer um ihre Existenz kämpfen. Ein Jahr, in dem das
Vereinsleben unserer angeschlossenen Schützenvereine, Schützenbruderschaften und Schützengesellschaften fast zum Erliegen kommt. Ein Jahr ohne Kreisdelegiertenversammlung.
Ein Jahr ohne Vogelschießen. Ein Jahr ohne Schützenfest. Vor einem Jahr unvorstellbar und
deshalb:
„Ja, den Worten von Karl-Heinz Söhler sollten wir folgen.“
Mein Optimismus sagt mir, dass das Jahr 2021 besser wird (Viel schlimmer geht ja auch
kaum) und doch sollten wir von den ersten Monaten des neues Jahres 2021 nicht zu viel
erwarten. Die Pandemie wird uns noch einige Zeit begleiten. Wie sagte es der neue Landrat
Theo Melcher in einem Gespräch: „Wir müssen noch auf Sicht fahren!“. Die nächsten Wochen werden nochmals von einem Lockdown gekennzeichnet sein. Aber ein Impfzentrum
wird auch im Kreis Olpe, in Attendorn errichtet. Die Impfszenarien werden hoffentlich bestens ablaufen und zügig durchgeführt. Aber es wird halt noch dauern! Der Kreisvorstand hat
zur besseren und sicheren Planung die Kreisdelegiertenversammlung 2021 daher bereits jetzt
auf den 23. April 2021 festgelegt. Wir werden dann in Lenhausen eine normale Präsenzveranstaltung durchführen oder eine reduzierte Präsenzveranstaltung (max. 2 teilnehmende pro Verein) mit der Möglichkeit einer Onlinezuschaltung, wie wir es bereits am 24.09.2020 in
der Olper Stadthalle erfolgreich praktiziert haben.
Im März 2021 wollen wir in enger Abstimmung mit der Schützenbruderschaft Lenhausen darüber entscheiden, ob wir 2021 ein Kreisschützenfest feiern können und wollen. Hier wird es Kritik geben. Von den Einen, warum wir erst so spät entscheiden wollen und von den Anderen, warum wir schon im März entscheiden. Im September 2021 melden sich dann noch die, die es nachher sowieso besser wissen! Da wir aber weiterhin positiv in die Zukunft schauen, möchten wir unsere angeschlossenen Vereine, Bruderschaften und Gesellschaften bitten, schon jetzt mit den Musikvereinen in den Orten Kontakt aufzunehmen und sie zur Teilnahme am Festzug des Kreisschützenfestes aufrufen. Wenn nicht für 2021, dann aber zum Jubiläum des Kreisschützenbundes in 2023. Am Besten direkt für beide Festzüge!!

Aber jetzt zum Wichtigen in den nächsten Tagen!
Weihnachten fällt nämlich niemals aus! Wir feiern die Geburt von Jesus Christus, der als Sohn Gottes auf die Welt kam, um die Menschen zu retten diesmal etwas anders, besinnlicher, ruhiger und damit vielleicht auch richtiger. Wenn aufgrund des Lockdowns der Besuch des Weihnachtsgottesdienstes auch schwieriger und gut geplant sein muss, sollten wir Weihnachten wieder bewusster als das Fest der Hoffnung sehen. Als Tür zur Dankbarkeit auch für kleine Dinge. Als Zeichen gegenseitiger Annahme. Als Geduldsprobe und Hoffnung auf überraschende Lösungen und Perspektiven.

Zu Weihnachten möchten wir aber auch Danke sagen. Unser Dank gilt allen, die den Kreisschützenbund Olpe immer wieder mit Rat und Tat oder sonstiger Hilfe unterstützen. Unser
Dank gilt außerdem den vielen ehrenamtlichen Vorstandskollegen, den vielen Schützenbrüdern und Schützenschwestern die vor Ort in den Städten und Dörfern das Schützenwesen
gestalten und leben. Gerade in diesem Jahr mit der Pandemie haben die Schützen ihre Kreativität gezeigt um ihre Schützenfesttage zu gestalten. Sie haben aber auch ihre Hilfsbereitschaft und Dankbarkeit gezeigt, durch soziale Aktivitäten und vielfältige Unterstützung der Partner beim Schützenfest. Hier vor allem gegenüber den heimischen Musikkapellen. Dafür ein herzliches Dankeschön!


Für das neue Jahr wünschen wir uns ein schnelles Ende der Pandemie. Das wir Schützen in
unseren Vereinen, Bruderschaften und Gesellschaften mit unserem Leitgedanken „Glaube –
Sitte – Heimat“ bald wieder in der Öffentlichkeit und gemeinsam für ein zukunftsorientiertes,
heimatverbundenes und auch weltoffenes Schützenwesen mit unseren Aktivitäten und Festen
auftreten können.
Wir wünschen trotz allem noch eine besinnliche Adventzeit, ein frohes Weihnachtsfest, einen
guten Rutsch und alles erdenklich Gute für das neue Jahr! Bleibt gesund. Achtet auf Euch
und Eure Lieben!


Mit weihnachtlichem Schützengruß
Euer Kreisoberst
Markus Bröcher

Sauerländer Schützenbund | Grußwort zum Weihnachtsfest

Liebe Schützenschwestern, liebe Schützenbrüder, liebe Familien,

ein außergewöhnliches Jahr 2020 neigt sich dem Ende zu.

Die Corona-Pandemie hat uns Schützen mit allen Einschränkungen für unser tägliches Leben nach wie vor fest im Griff. Die ausgefallene Schützenfestsaison hat erhebliche finanzielle Auswirkungen für unsere Bruderschaften, Gesellschaften und Vereine gehabt.

Aber müssen wir Schützen deshalb in Mut- und Ratlosigkeit versinken? Ich denke nein. Nach dem Ende des Zweiten Weltkrieges lag Deutschland in Trümmern. Auch die Menschen waren damals am Boden zerstört. Aber sie haben gemeinsam die Ärmel hochgekrempelt und Deutschland wiederaufgebaut. Dies war nur gemeinschaftlich möglich.

Genau wie damals werden wir gemeinschaftlich zu unserer aller Schutz die Corona-Pandemie meistern. Die bevorstehende Impfung ist ein wichtiger Meilenstein in Richtung der Bewältigung der Corona-Krise.

Das Licht von Bethlehem weist uns den Weg aus dem Dunkel dieser Corona-Zeit in eine neue, hellere Zeit nach der Pandemie. Begreifen Sie diese schwere Zeit mit ausbleibendem Adventstrubel als Chance, sich auf den eigentlichen Kern des Weihnachtsfestes zu besinnen.

Auch der Start in das Jahr 2021 wird nicht geprägt sein von überschwänglicher Freude. Dennoch gehen wir mit Zuversicht in das vor uns liegende Jahr, in dem wir hoffentlich wieder gemeinsam Schützenfest feiern können.

Für das Jahr 2021 wünschen wir Ihnen alles Gute und bleiben Sie vor allem gesund.

Bundesoberst Martin Tillmann
Bundesgeschäftsführer Wolfram Schmitz

ZUG SÜD WÜNSCHT FROHE WEIHNACHTEN

Ich wünsche Euch und Euren Familien,

Freunden, Freundinnen und Bekannten

ein gesegnetes Weihnachtsfest

und für das kommende Jahr viel Glück

vor allem aber Gesundheit!

Euer Zugführer / Hauptmann Thomas Schmitte

Weihnachtsgrüße per WhatsApp - #silvesterdeko #Weihnachtsgrüße #WhatsApp in  2020 | Christmas greetings, Christmas greetings pictures, Christmas time